Allvest GmbH Logo
geöffnete App am Handy mit Stadthintergrund

Allvest   |   10.03.2022

Aktive und passive Anlagestrategie Allvest – Jahresbericht 2021

Allvest Kunden haben die Wahl – der im Renditebaustein investierte Teil ihres Kapitals wird entweder in eine aktive oder in eine passive Anlagestrategie investiert. Dabei beruht die aktive Strategie überwiegend auf Anlagen in aktiv gemanagte Investmentfonds, die passive Anlagestrategie legt in ETFs und Indexfonds an.

2021 haben die aktive bzw. die passive Strategie mit einem Wertzuwachs von 20,5 % bzw. 17,9 % nach Kosten sehr deutlich zugelegt. Beide Strategien zeichneten sich im Betrachtungszeitraum mit 8,4 % bzw. 7,6 % zudem durch eine geringe Volatilität aus, die markant unter der Schwankungsintensität ausgewählter Aktienindizes lag. Die Anlagestrategien der Allvest boten den Kunden somit auch im Jahr 2021 eine kostengünstige Anlage mit sehr attraktivem Rendite-Risiko-Profil.

Weitergehende Informationen zu Anlagegrundsätzen, verwendeten Anlageinstrumenten und zur laufenden Wertentwicklung finden sich auf der Allvest Website. Über den tagesaktuellen Wert ihres Allvest Vertrags können sich Kunden jederzeit in ihrem persönlichen Cockpit informieren. Bei dieser Gesamtschau werden auch die im Sicherungsvermögen der Allianz angelegten Gelder berücksichtigt.

Kapitalmarktumfeld und -entwicklungen im Jahr 2021

Aktien konnten im Jahr 2021 global deutlich zulegen, zumal die Impfkampagne gegen Covid-19 die Chancen auf eine Erholung der Weltwirtschaft nach der Pandemie deutlich verbesserte. Unternehmensgewinne, die höher als erwartet ausfielen, trieben die Aktienkurse ebenfalls nach oben. Die Zentralbanken stützten die Märkte über weite Strecken des Jahres. Mit steigenden Inflationsraten gerieten sie im Jahresverlauf jedoch zunehmend unter Druck, ihre pandemiebedingten Unterstützungsmaßnahmen wieder zurückzunehmen. In der zweiten Jahreshälfte 2021 verstärkten sich die Kursschwankungen an den globalen Aktienmärkten. Gründe dafür waren Befürchtungen, die Weltwirtschaft könne bei einer geringeren Wirksamkeit der Impfungen gegen die Delta- und die Omikron-Variante des Virus aus dem Tritt geraten, und der restriktivere Kurs, auf den wichtige Zentralbanken im Dezember einschwenkten.

Abb. 1: Wertentwicklung ausgewählter Aktienindizes 2021
Mag > Art > Anlagestrategien Jahresbericht 2021 > Performance Vergleichsindizes

In den verschiedenen Regionen unterschied sich die Entwicklung deutlich. Die Spanne der Kursgewinne reichte von rund 38 % beim S&P 500 bis hinunter zu rund 8 % (MSCI Japan). DAX und EuroStoxx 50 gruppierten sich im Performancemittelfeld. Schwellenländeraktien notierten zum Jahresende dagegen praktisch unverändert (MSCI Emerging Markets: + 3 %). Auf Sektorebene schnitten Energieunternehmen besonders gut ab, die vom Anstieg der Ölpreise auf den höchsten Stand seit sieben Jahren profitierten. Auch Immobilien- und Technologieaktien entwickelten sich sehr gut, wenngleich zum Jahresende hin Kapital aus den bisher sehr beliebten New Technology-Unternehmen abgezogen wurde. Defensive Sektoren wie Grundbedarfsgüter und Versorger blieben dagegen hinter dem Gesamtmarkt zurück, konnten aber immer noch zweistellig zulegen.

Tab. 1: Wertentwicklung und Volatilität ausgewählter Aktienindizes 2021
Vergleich Performance Tabelle
Wertentwicklung in Euro. Volatilitäten auf Basis von Tagesendkursen, auf das Gesamtjahr hochgerechnet. DAX, EuroStoxx 50 und S&P 500 jeweils Performanceindex, MSCI World, MSCI Emerging Markets und MSCI Japan jeweils Kursindex.

Die Renditen globaler Anleihen erhöhten sich im Zuge der steigenden Inflationserwartungen. Vor allem die Renditen von britischen Staatsanleihen („Gilts“) schnellten in die Höhe; im Dezember hob Großbritannien als erstes G7-Land den Leitzins an. Auch in den USA erhöhten sich die Anleiherenditen vor allem am kurzen Ende der Kurve merklich, als die Notenbank Federal Reserve („Fed“) einen restriktiveren Kurs einschlug. Im Euroraum stiegen die Anleiherenditen ebenfalls an. Der Aufwärtstrend wurde allerdings dadurch gedämpft, dass die Europäische Zentralbanksignalisierte, sie werde die Zinsen wahrscheinlich frühestens 2023 anheben. Insgesamt entwickelten sich Unternehmensanleihen besser als Staatsanleihen; die Renditeaufschläge („Credit Spreads“) engten sich auf ein Niveau nahe ihrer Allzeit-Tiefstände ein.

Allvest Active Invest – die aktive Anlagestrategie im kompakten Überblick

Die aktive Anlagestrategie („Allvest Active Invest“) ist eine dynamische Multi Asset-Lösung mit breitem Anlageuniversum, die vorwiegend in chancenorientierte Anlagen (z. B. Aktienfonds) investiert, zur Portfoliostabilisierung allerdings auch wertstabilere Anlageklassen (z. B. Rentenfonds) beimischen kann.

Allvest Active Invest partizipierte kräftig an der beschriebenen positiven Entwicklung der Kapitalmärkte und stieg 2021 um 20,5 %. In diesem Wertzuwachs sind bereits alle Kosten für das Management der Strategie enthalten. Getrieben wurde diese Entwicklung vom hohen Aktienanteil des Portfolios, während die nur gering beigemischten Anleihen das Ergebnis ebenfalls positiv, aber insgesamt wenig beeinflussten. Auch konnten sich die gewählten aktiven Fonds überwiegend besser als das jeweilige Marktsegment entwickeln und so einen Mehrwert für Anleger schaffen. Anleger profitierten ebenso von den Vorteilen der globalen Diversifikation der Strategie. Das zeigt sich an der sehr niedrigen Volatilität von 8,4 %, die damit deutlich unter der Volatilität der großen internationalen Aktienindizes lag

Aktien: Fondsmanagement setzt auf entwickelte Märkte und konjunkturelle Erholung

Regional favorisierte das Fondsmanagement entwickelte Regionen - vor allem Europa und USA. Entsprechend waren Asien und die Schwellenländer, gemessen an der globalen Wirtschaftsleistung, untergewichtet, allerdings mit Blick auf die breite Diversifizierung des Gesamtportfolios in durchaus nennenswerter Größenordnung investiert.

Vor allem im ersten Halbjahr favorisierte das Fondsmanagement verstärkt Sektoren und Investmentstile, die von einer konjunkturellen Erholung aufgrund von Lockerungsmaßnahmen aufgrund eines günstigen Pandemieverlaufs besonders profitieren sollten. Dies waren insbesondere zyklische und günstig bewertete Aktienanlagen. Im zweiten Halbjahr drängten sich dann aus dem Vorjahr bekannte Segmente (z.B. Technologie) und qualitativ hochwertige Wachstumstitel in den Vordergrund.

Abb. 2: Portfolioallokation Allvest Active Invest 2021
Balkendiagramm - Portfolioallokation in der Vergangenheit.
Darstellung erlaubt keine Prognose für eine künftige Portfolioallokation.

Haupttreiber der Performance in 2021 waren globale Fondskonzepte. So wiesen der Allianz Dynamic Allocation Plus Equity, der Allianz Best Styles Global Equity SRI und der Allianz Global Sustainability einen Wertzuwachs von 40,8 %, 36,6 % und 35,3 % aus. Neben der hohen absoluten Performance haben die aufgezeigten Fondskonzepte auch im Vergleich zum Zuwachs globaler Marktindizes wie zum Beispiel des MSCI World für Anleger einen attraktiven Mehrwert geschaffen. 

Unterdurchschnittlich entwickelten sich hingegen der japanische Markt und auch die Schwellenländer. Der MSCI Japan Index stieg im Betrachtungszeitraum nur um 7,5 %, was sich auch dämpfend auf die Entwicklung der aktiven Strategie auswirkte. Dem Portfoliomanagement gelang es jedoch, mit japanischen Aktienengagements einen Wertzuwachs von rund 13,9 % zu erzielen und so den MSCI Japan deutlich outzuperformen. Auch in dieser Region sollten sich Fortschritte in der Impfkampagne und in der Folge mögliche Lockerungen von Einschränkungen vorteilhaft auswirken.

Anleihen: Fokus vor allem auf spezielle Marktsegmente

In einem Umfeld steigender Inflationsraten verzeichneten globale Anleihen in Folge anziehender Renditen Kursrückgänge. Wesentlicher Faktor hierfür waren steigende Inflationserwartungen.

In diesem Marktumfeld haben wir die Anlagestrategie in der Anlageklasse Anleihen vor allem auf spezielle Marktsegmente fokussiert. Wir haben unter anderem in ein Fondskonzept investiert, das ausschließlich die Inflationserwartungen widerspiegelt, vom Zinsänderungsrisiko allerdings nicht betroffen ist. Darüber hinaus investierten wir in Schwellenländeranleihen. Im Gegensatz zum breiten europäischen Anleihemarkt, der mehr als 3 % Kursrückgang hinnehmen musste, konnten wir mit unseren Anleiheinvestments im Ergebnis im Jahr 2021 einen Performancebeitrag von rund 3,5 % leisten.

Allianz Active Invest in den ersten beiden Monaten 2022 

Nach der erfreulichen Entwicklung der Aktienmärkte im Jahr 2021 hat das neue Jahr mit einer abrupten Wende begonnen. Auslöser für die Korrektur war im Januar der straffungspolitische Kurs der Fed und anderer Notenbanken nach stark gestiegenen Inflationsdaten, kombiniert mit Bedenken über die Auswirkungen von Omicron auf die Konjunktur, sowie geopolitischen Spannungen zwischen Russland und der Ukraine. Das Geschehen im Februar wurde überschattet von der russischen Invasion der Ukraine am 24. Februar. 

Gemessen am Dax hat der Aktienmarkt bis Ende Februar rund 9 % verloren, der MSCI World rund 7 %. Die aktive Anlagestrategie konnte sich diesem Marktumfeld nicht entziehen und verzeichnete einen Kursrückgang von ebenfalls rund 7 %.

Neben einer breiten, weltweiten Diversifizierung über Regionen und Themen erscheint in dieser Situation eine defensive Positionierung der Vermögensanlagen sinnvoll. Bei Aktienanlagen investieren wir daher vorerst vor allem in Geschäftsmodelle mit guter Gewinnbasis (sog. Substanztitel). Darüber hinaus erscheinen uns Unternehmen aus dem Energie- und Rohstoffsektor, inflationsgesicherte Anleihen und Rohstoffinvestments aussichtsreich.

Das Anlagemanagement wird im Rahmen des aktiven Managements und einer langfristig orientierten Anlagestrategie weiterhin die Märkte kontinuierlich analysieren und - sofern notwendig - erforderliche Anpassungen vornehmen. Denn für eine erfolgreiche Anlagestrategie bleibt aus unserer Sicht weiterhin eine breite Streuung der Anlagen unter Nutzung renditeträchtiger Marktsegmente sowie ein aktives Management der Vermögensanlage entscheidend. Genau diese Kombination bietet Allvest Active Invest.

Allvest Passive Invest – die passive Anlagestrategie im kompakten Überblick

Die passive Anlagestrategie ist eine dynamische Multi Asset-Lösung mit breitem Anlageuniversum, die vorwiegend in chancenorientierte Anlagen wie internationale Aktien und Schwellenländeranleihen investiert. Zusätzlich können bei Bedarf auch sicherheitsorientierte Anleihen beigemischt werden, die eine flexiblere Reaktionsmöglichkeit bei Marktveränderungen ermöglichen. Je nach Markteinschätzung können sowohl sicherheits- als auch chancenorientierte Anlageklassen gegenüber der aktuellen Aufteilung über- oder untergewichtet werden.

Abgebildet wird die Anlagestrategie im Wesentlichen durch kosteneffiziente, passive Anlageinstrumente wie ETFs und Indexfonds. Diese verfolgen - im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds – das Ziel, die Rendite eines zugrundeliegenden Marktindex abzubilden und nicht dessen Performance zu übertreffen.

Allvest Passive Invest hat sich 2021 kontinuierlich positiv entwickelt und das Jahr mit einem Wertzuwachs von 17,9 % abgeschlossen. Darin sind bereits alle Kosten für das Management der Strategie enthalten. Wertschwankungen hielten sich über das Jahr gesehen in sehr engen Grenzen, die Volatilität lag bei niedrigen 7,6 %.

Die Ausrichtung und die Aufteilung des Portfolios hat das Fondsmanagement über das Jahr unverändert belassen. Zwar haben sich aufgrund der unterschiedlichen Wertentwicklung in der Strategie auch die Gewichte der einzelnen Instrumente verändert. So stieg das Gewicht des S&P 500 aufgrund der starken Börsenentwicklung in den USA spürbar. Die Veränderungen lagen jedoch innerhalb der strategisch akzeptierten Grenzen und erforderten daher keine Anpassungen.

Abb. 3: Portfolioallokation Allvest Passive Invest 2021
Balkendiagramm - Portfolioallokation in der Vergangenheit.
Darstellung erlaubt keine Prognose für eine künftige Portfolioallokation.

Entwicklung der passiven Anlagestrategie 2021 im Detail 

Allvest Passive Invest ist mit einer Aktienquote von rund 87 % und einer Rentenquote von rund 13 % in das neue Jahr gestartet. Im Vergleich zum MSCI World mit einem US-Anteil von über 65 Prozent haben wir unseren Aktien-Portfolio weiterhin bewusst weniger US-lastig und breiter diversifiziert aufgestellt. Bei Anleihen lag der Schwerpunkt unverändert auf Schwellenländeranleihen. 

Wie auch im Vorjahr war 2021 der US-Aktienmarkt ein Performancetreiber. Das Fondsmanagement hat im Laufe des Jahres bewusst nicht in die Allokation eingegriffen, so dass sich die Portfolioverschiebungen aus den unterschiedlichen Wertentwicklungen der einzelnen ETFs und Indexfonds ergeben. Die Aktienquote ist zum Ende des Jahres auf 89 % gestiegen. Zugelegt hat dabei insbesondere der Anteil US-Markt abgebildet durch den S&P 500 von rund 22 auf 26,5 %. Der Portfolio-Anteil von Aktien Emerging Markets und Aktien Japan ist in Summe um rund 3 %-Punkte zurückgegangen. Darüber hinaus ist auch der Portfolioanteil Renten um mehr als 2 %-Punkte zurückgegangen. 

Systematischer und regelbasierter Investmentprozess der AIM 

Allvest Passive Invest folgt einem innovativen, regelbasierten und intelligentem Investmentprozess, der von Allianz Investment Management SE (AIM) entwickelt wurde: Durch den Einsatz unseres OPTIMIZER-Algorithmus leiten wir aus über 10.000 Kapitalmarktszenarien eine ganzheitliche strategische und taktische Asset Allokation ab. „Ganzheitlich“ bedeutet eine gleichzeitige Berücksichtigung der strategischen Stoßrichtung des Sicherungsvermögens von Allianz Leben und der Anlagestrategie von Allianz Passive Invest. Im nächsten Schritt setzen wir die abgeleitete taktische Portfoliostruktur mit kosteneffiziente ETFs und Indexfonds um.

Allianz Passive Invest in den ersten beiden Monaten 2022 

In das neue Jahr ist die passive Anlagestrategie mit unveränderter Allokation gestartet. Von den oben bereits angesprochenen Faktoren – deutlich steigende Inflationsraten, damit einhergehend die tatsächliche und eine mögliche weitere geldpolitische Straffung, die Pandemieentwicklung und vor allem die geopolitischen Spannungen mit der russischen Invasion der Ukraine – war naturgemäß auch die passive Anlagestrategie negativ betroffen und musste in den ersten beiden Monaten einen Wertverlust von 6,4 % verzeichnen. 

Ausblick

Die Welt und damit auch die Kapitalmärkte stehen derzeit in einer Phase erhöhter politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit, und die weitere Entwicklung ist heute kaum absehbar. Insgesamt scheint 2022 ein Jahr zu werden, in dem die wirtschaftliche Entwicklung maßgeblich von politischen Faktoren und vor allem in Europa insbesondere von der russischen Invasion der Ukraine dominiert werden wird. Steigende Energiepreise dürften die ohnehin hohen Inflationsraten weiter nach oben treiben. Ob die großen Zentralbanken dies zum Anlass für weitere geldpolitische Maßnahmen nehmen, bleibt derzeit abzuwarten. 

In dieser Situation raten Experten Anlegern einerseits zur Vorsicht, andererseits dazu, auf mögliche Anlagechancen vorbereitet zu sein. Aktienportfolios sollten weiterhin nach Themen und Stilen diversifiziert werden. Eine grundsätzlich defensive Haltung könne durch Beimischung von Anleihen und Rohstoffen weiter akzentuiert werden. 

Die Manager der beiden Allvest Anlagestrategien werden im Rahmen einer langfristig orientierten Anlagestrategie die Märkte weiterhin kontinuierlich analysieren und - sofern notwendig - erforderliche Anpassungen vornehmen. Für eine erfolgreiche Anlagestrategie bleibt auch in Phasen erhöhter Unsicherheit eine diversifizierte Anlage über verschiedene Anlageklassen, regional, sektoral und thematisch breit gestreut, entscheidend.

__________________

Allgemeine Hinweise

Investieren birgt Risiken. Der Wert einer Anlage und Erträge daraus können sinken oder steigen. Investoren erhalten den investierten Betrag gegebenenfalls nicht in voller Höhe zurück. Die dargestellten Einschätzungen und Meinungen sind die des Herausgebers und/oder verbundener Unternehmen zum Veröffentlichungszeitpunkt und können sich ändern, ohne dass wir darüber informieren. Die verwendeten Daten stammen aus verschiedenen Quellen und wurden zum Veröffentlichungszeitpunkt als korrekt und verlässlich bewertet. Bestehende oder zukünftige Angebots- oder Vertragsbedingungen genießen Vorrang. Dies ist eine Marketingmitteilung herausgegeben von Allvest GmbH, Königinstraße 28, München, Amtsgericht München, HRB 243249. Die Vervielfältigung, Veröffentlichung sowie die Weitergabe des Inhalts in jedweder Form ist nicht gestattet, es sei denn dies wurde durch Allvest GmbH explizit gestattet.

Mehr über Allvest erfahren

Allvest bietet Ihnen eine neuartige Kombination aus ausgewählten ETFs/Investmentfonds und dem renditestarken Sicherungsvermögen der Allianz.

Weitere Artikel im Allvest Magazin

Erfahren Sie mehr aus der Finanzwelt und den Bereichen Vorsorge und Investieren sowie über Allvest.