Das Si­che­rungs­ver­mö­gen der Allianz.

Si­cher und ren­di­te­stark.

Das Sicherungsvermögen der Allianz vereint Sicherheit mit Renditechancen. Sicher, attraktiv und breit gestreut. Investments in über 50 Anlageklassen und Nachhaltigkeitsansatz durch ESG-Standards.

Ein Überblick.

Sicherheit und Rendite in einem - seit fast 100 Jahren steht hierfür das Sicherungsvermögen der Allianz Lebensversicherungs-AG (Allianz Leben) in Stuttgart. Das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Blaue Kugel

Die Allianz Le­ben legt ei­nen Groß­teil der Kun­den­gel­der im Si­che­rungs­ver­mö­gen an. Da­bei ver­folgt sie zwei we­sent­li­che Zie­le:

  • Zum einen wird das Geld so angelegt, dass die Verpflichtungen und Garantien gegenüber den Kunden langfristig bedient werden können.
  • Zum anderen sollen nachhaltig attraktive Erträge erwirtschaftet werden, an denen die Kunden in Form der Überschussbeteiligung beteiligt werden.

Ein Erfolgsmodell:

  • Seit vielen Jahren erwirtschaftet das Sicherungsvermögen der Allianz eine attraktive Verzinsung für ihre Kunden. Für das Jahr 2021 wurde z. B. die Gesamtverzinsung für Allvest auf 3,10 % festgelegt.
  • Selbst bei einem Zinsniveau von dauerhaft 0 % würden die Rückflüsse aus den Kapitalanlagen der Allianz Leben die Erfüllung aller künftigen Verpflichtungen sicherstellen (Stand: 31.12.2019).
  • Das Sicherungsvermögen gehört zur Allianz Leben, einem finanzstarken und sicheren Unternehmen mit einem AA-Rating (Stand: 28.10.2020).

Diesen Erfolg erreicht die Allianz Leben durch Größenvorteile, weltweit agierende Anlageexperten, einen ausgefeilten, systematischen Investmentprozess, Nachhaltigkeit und eiserne Kostendisziplin:

  • Mit einer Gesamtsumme von 327 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2020) gehört das Sicherungsvermögen der Allianz Leben weltweit zu einem der größten Portfolios. Darüber hinaus ist die Allianz Gruppe einer der weltweit größten Investoren und betreut allein ein Investmentportfolio von über 750 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2019). Hierdurch erhält die Allianz Leben direkten Zugang zu allen attraktiven Anlageklassen mit sehr günstigen Konditionen.
  • Die Allianz Leben greift mit der Allianz Investment Management SE auf die globale Investmentexpertise der Allianz Gruppe zurück: Allianz Global Investors, Allianz Real Estate, Allianz Capital Partners und PIMCO.
  • Der systematische Investmentprozess ist dabei das Herzstück der Allianz Investment Management SE: vom Asset-Liability-Management, strategischen Asset-Allokationen, Investmentstrategien über Asset-Manager-Management bis zu Financial Control. Die Disziplin und die stetige Verfeinerung machen sich bezahlt: Es kann kontinuierlich und nachhaltig eine attraktive Überschussbeteiligung für die Kunden erwirtschaftet werden.
  • Es wird nicht nur langfristig renditestark, sondern auch nachhaltig investiert. Nachhaltigkeit steht hierbei für ökologisch, ethisch und sozial verantwortungsvoll. Die Allianz hat sich dabei den ESG-Standards unterworfen und setzt diese konsequent um.
  • Mit Verwaltungskosten für das Versicherungsgeschäft von unter 1 % (Stand: 2018) ist die Allianz Leben sehr kosteneffizient. Der Marktdurchschnitt liegt bei 2,3 % der gebuchten Beiträge (Stand: 2018). Da es auch auf die Rendite nach allen Kosten ankommt, arbeitet die Allianz Leben kontinuierlich daran, darüber hinaus die Kosten der Kapitalanlage so weit wie möglich zu reduzieren. Es gilt, neben kosteneffizienten Arbeitsprozessen und niedrigen Kapitalanlagekosten ein insgesamt attraktives Preis-Leistungsverhältnis für den Kunden zu generieren.

Das Sicherungsvermögen im Detail.

Seit fast 100 Jahren Sicherheit und Rendite.

Mit dem Sicherungsvermögen – früher auch Deckungsstock genannt – stellt die Allianz Leben zum einen sicher, dass sie allen gegenüber dem Kunden eingegangenen Verpflichtungen nachkommt. Zum anderen erwirtschaftet die Allianz mit dem Sicherungsvermögen attraktive Erträge, welche sie in Form der Überschussbeteiligung an die Kunden weitergibt. Und das macht sie schon erfolgreich seit 1922.

Eines der weltweit größten Portfolios.

Das Sicherungsvermögen der Allianz Leben umfasst 327 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2020) und wird von den Investmentexperten der Allianz verwaltet.

Die Allianz ist insgesamt einer der weltweit größten Investoren und betreut allein ein Investmentportfolio von über 750 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2019). Aufgrund dieser Portfoliogröße ergeben sich sowohl Struktur- als auch Kostenvorteile: Einerseits besteht insgesamt ein direkter Zugang zu Investmentbereichen, der generell nur Großinvestoren offensteht. Andererseits ergeben sich sehr günstige Konditionen aufgrund der Möglichkeit, auf konzerneigene Asset-Manager mit führender Expertise in Teilmärkten und Anlageklassen zurückgreifen zu können. Dabei kann sich die Allianz Leben an den Investmentexperten von Allianz Investment Management, Allianz Global Investors und PIMCO bedienen.

In einem systematischen und disziplinierten Investmentprozess wird das Sicherungsvermögen in unterschiedliche Anlageklassen investiert. Dabei wird darauf geachtet, dass die Verpflichtungen gegenüber den Kunden auch langfristig bedient werden können. Es ist somit das Ziel, bei begrenztem Risiko eine attraktive Rendite zu erreichen und stabile Erträge zu erzielen, um damit auf Dauer eine attraktive Überschussbeteiligung für die Kunden zu ermöglichen.

Deutliche Überrendite gegenüber risikofreien Anlagen.

Seit vielen Jahren erwirtschaftet das Sicherungsvermögen der Allianz eine attraktive Verzinsung. Für das Jahr 2021 wurde z. B. die Gesamtverzinsung für Allvest auf 3,10 % festgelegt. Im direkten Vergleich mit einer 10-jährigen Bundesanleihe spiegelt sich bei einer Rückbetrachtung der Gesamtverzinsung der Allianz Leben über die letzten Jahre eine deutliche Überrendite wider.

Selbst bei einem Zinsniveau von dauerhaft 0 % würden die Rückflüsse aus den Kapitalanlagen der Allianz Leben die Erfüllung aller künftigen Verpflichtungen sicherstellen (Stand: 31.12.2019).

Das Sicherungsvermögen wird durch die finanzstarke Allianz Gruppe sicher verwaltet, die ein AA-Rating hat (Quelle: S&P RatingsDirect; Stand: 28.10.2020). Das Rating von Standard & Poor‘s für die Allianz entspricht z. B. der Bonitätsstufe von Frankreich oder Belgien (Quelle: S&P; Stand: 17.04.2020).

Die Anlageklassen im Überblick.

Im Sicherungsvermögen wird ausschließlich in systematisch ausgewählte Anlagen wie Darlehen, Fonds und Aktien investiert. Die Positionen mit einem relativ geringen Risiko (Anteil: 55 %) bilden derzeit Staatsanleihen von Industrieländern (35 %) und Pfandbriefe und andere besicherte Darlehen (20 %). Diese Anlageklassen wurden nach intensiver Analyse des Rendite-Risiko-Profils bewertet, ausgewählt und dem Portfolio beigemischt:

Staats­an­lei­hen von In­dus­trie­län­dern

Staats­an­lei­hen von In­dus­trie­län­dern bie­ten sehr sta­bi­le Er­trä­ge und sind un­ter Ri­si­ko-Ren­di­te-Ge­sichts­punk­ten für lang­fris­ti­ge Ein­künf­te eine so­li­de Ba­sis. Das liegt dar­an, weil die Zah­lungs­fä­hig­keit von In­dus­trie­län­dern im welt­wei­ten Durch­schnitt sehr sta­bil ist.

Pfand­brie­fe und an­de­re be­si­cher­te Dar­le­hen

In­ves­ti­tio­nen in Pfand­brie­fe wa­ren auf­grund ih­rer Si­cher­heit und or­dent­li­chen Ver­zin­sung lan­ge Zeit ein Kern­bau­stein im Port­fo­lio. Auf­grund der zur­zeit sehr ge­rin­gen Ver­zin­sung wur­de die­ser Pos­ten je­doch zu­neh­mend ab­ge­baut – er bleibt je­doch wei­ter­hin ein wich­ti­ger Teil der si­cher­heits­ori­en­tier­ten Kom­po­nen­te des Port­fo­li­os.

Der An­teil der Bau­fi­nan­zie­run­gen ver­teilt sich auf mehr als 100.000 Fi­nan­zie­run­gen in Deutsch­land und auch in den Nie­der­lan­den. An­ge­sichts der ho­hen Wert­hal­tig­keit der Si­cher­hei­ten stel­len Bau­fi­nan­zie­run­gen ein sehr sta­bi­les In­vest­ment dar.

Darüber hinaus investiert Allianz Leben 46 % des Sicherungsvermögens chancenorientiert: Unternehmensanleihen (19 %), Aktien (8 %) sowie langfristige Anlageklassen wie Immobilien (8 %), Staatsanleihen von Schwellenländern (6 %) und Infrastruktur/ erneuerbare Energien/ Private Equity (5 %) gehören hierbei zu den grundlegenden Anlageklassen (Stand: 31.12.2020). Diese Investments sollen gewährleisten, dass auch langfristig eine überdurchschnittliche Verzinsung erzielt werden kann.

Un­ter­neh­mens­an­lei­hen

Un­ter­neh­mens­an­lei­hen sind ge­han­del­te Schuld­ver­schrei­bun­gen, die durch In­dus­trie­un­ter­neh­men zur Re­fi­nan­zie­rung be­ge­ben wer­den. Dank de­ren Ren­di­te­auf­schlags ge­gen­über (ri­si­ko­är­me­ren) Staats­an­lei­hen bie­tet die­se An­la­ge­klas­se ein at­trak­ti­ves Ri­si­ko-Ren­di­te-Pro­fil. Hier­bei ach­tet die Allianz sehr auf eine brei­te und glo­ba­le Di­ver­si­fi­ka­ti­on.

Ak­ti­en

Ak­ti­en blei­ben auch wei­ter­hin ein at­trak­ti­ves In­vest­ment. Sie bie­ten die Chan­ce auf Kurs­ge­win­ne, zu­sätz­li­che Er­trä­ge durch Di­vi­den­den und bie­ten ei­nen Schutz vor In­fla­ti­on. Sie sind so­mit ein sinn­vol­les In­vest­ment und ein ele­men­ta­rer Bau­stein des Port­fo­li­os.

Im­mo­bi­li­en

Die In­ves­ti­tio­nen in Im­mo­bi­li­en sind ein wei­te­rer we­sent­li­cher Be­stand­teil der Ka­pi­tal­an­la­gen. Der Fo­kus liegt da­bei vor­wie­gend in Asi­en, Eu­ro­pa und den USA. Bei der Aus­wahl der Ob­jek­te wer­den di­rek­te und in­di­rek­te In­vest­ments so­wie ge­werb­li­che Im­mo­bi­li­en­fi­nan­zie­run­gen aus­ge­wählt. Die di­rek­ten In­vest­ments kon­zen­trie­ren sich ins­be­son­de­re auf Bü­ro­kom­ple­xe (z. B. EDGE East Side in Ber­lin). Bei den in­di­rek­ten In­vest­ments en­ga­giert sich die Allianz über Fonds aus­ge­such­ter Part­ner in den Be­rei­chen Lo­gis­tik­im­mo­bi­li­en und Stu­den­ten­woh­nun­gen.

Schwel­len­län­der­an­lei­hen

Schwel­len­län­der­an­lei­hen loh­nen sich ins­be­son­de­re auf­grund des ho­hen Wirt­schafts­wachs­tums der Län­der und des hö­he­ren Ren­di­te­ni­veaus, ge­ra­de für Lang­frist­in­ves­to­ren wie die Allianz.

Pri­va­te Equi­ty

Bei Pri­va­te Equi­ty han­delt es sich um pri­va­tes Be­tei­li­gungs­ka­pi­tal, das nicht an der Bör­se ge­han­delt wird. Der In­ves­tor er­wirbt für ei­nen be­grenz­ten Zeit­raum Un­ter­neh­mens­an­tei­le mit dem Ziel, at­trak­ti­ve Ren­di­ten zu er­wirt­schaf­ten. Allianz Le­ben be­vor­zugt da­bei Un­ter­neh­men mit ei­nem ho­hen und sta­bi­len Cash­flow.

Er­neu­er­ba­re En­er­gi­en und In­fra­struk­tur­in­ves­ti­tio­nen

Im an­hal­ten­den Nied­rig­zins­um­feld bie­ten er­neu­er­ba­re En­er­gi­en und In­fra­struk­tur­in­ves­ti­tio­nen ein at­trak­ti­ves Ri­si­ko-Ren­di­te-Pro­fil. Hier­bei han­delt es sich in der Re­gel um lang­fris­ti­ge An­la­gen mit re­la­tiv sta­bi­len Er­trä­gen, was her­vor­ra­gend zur nach­hal­ti­gen Aus­rich­tung der Allianz Le­ben passt. Die Allianz Le­ben und wei­te­re Töch­ter der Allianz Grup­pe be­sit­zen im Rah­men ih­rer In­vest­ments in er­neu­er­ba­re En­er­gi­en ins­ge­samt 92 Wind­parks und 9 So­lar­parks in Eu­ro­pa und den USA (Stand: 31.12.2020). Be­kann­te Bei­spie­le sind u. a. „Ele­nia“, das zweit­größ­te Strom­netz Finn­lands, und der So­lar­park „Se­len So­lar“ in Spa­ni­en. Die ge­sam­ten An­la­gen in er­neu­er­ba­re En­er­gi­en in Eu­ro­pa könn­ten z. B. den durch­schnitt­li­chen jähr­li­chen Strom­be­darf der Städ­te Mün­chen und Frank­furt kom­plett de­cken. Im Rah­men der In­fra­struk­tur­in­ves­ti­tio­nen hat die Allianz Le­ben zum Bei­spiel als Mit­in­ves­tor die Chi­ca­go­er Park­kon­zes­si­on er­wor­ben und sich da­mit über Jahr­zehn­te Er­trä­ge aus den Park­ge­büh­ren ge­si­chert. Zu­dem er­hielt die Allianz zu­sam­men mit Part­nern die Li­zenz für die Ei­gen­tums­über­nah­me und den Bau des „Tha­mes Ti­de­way“ Tun­nels – Lon­dons neu­em 25 Ki­lo­me­ter lan­gen Ab­was­ser­tun­nel.

Kapitalanlagestruktur des Gesamtportfolios

Nach Marktwerten zum 31. Dezember 2020 in Prozent

Staatsanleihen Industrieländer

35 %

Pfandbriefe und andere besicherte Darlehen

19 %

Unternehmensanleihen

19 %

Immobilien

8 %

Aktien

8 %

Staatsanleihen Schwellenländer

6 %

Infrastruktur / erneuerbare Energien / Private Equity

5 %

Quelle: Grafik aus Faktenblatt Kapitalanlage Allianz Leben (Stand: 31.12.2020).

Der Investmentprozess.

Die Spezialisten von Allianz Investment Management erstellen die Portfolios, die die Verbindlichkeiten aus den Versicherungsverträgen aufgreifen (sog. Asset-Liability-Management). Sie arbeiten dafür auch an strategischen Asset-Allokationen, um geeignete Anlageprodukte zu entwickeln. Die nächsten Schritte in der Wertschöpfungskette umfassen Investment Strategy und Asset-Manager-Management. Die Experten von Investment Strategy verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, um die vielfältigen Portfolios zu verwalten. Sie berücksichtigen dabei eine breite Palette von Anlageklassen wie Schuldverschreibungen, Aktien, Immobilien, Alternative Investments, Cash und noch mehr. Zur Implementierung der Investmentstrategien und Asset-Allokationen wählt das Asset-Manager-Management allianzinterne Asset-Manager oder externe Anbieter aus und arbeitet eng mit diesen zusammen. Über die Asset-Manager werden die Gelder im Finanzmarkt platziert. Das Investment Monitoring erfasst alle Investments sowie die Ergebnisse und Erträge der verschiedenen Anlageformen.

Der systematische Investmentprozess wird diszipliniert eingehalten und über die Jahre hindurch stetig verfeinert, damit kontinuierlich und nachhaltig eine attraktive Überschussbeteiligung für die Kunden erwirtschaftet werden kann.

As­set-Lia­bi­li­ty-Ma­na­ge­ment

  • Stra­te­gi­sche As­set-Al­lo­ka­ti­on (ge­samt­heit­li­che Steue­rung)
  • Fest­le­gung der Quo­ten und Vor­ga­be von Band­brei­ten für ein­zel­ne An­la­ge­klas­sen

In­vest­ment-Ma­na­ge­ment

  • Ak­ti­ve Steue­rung der An­la­ge­klas­sen in­ner­halb der vor­ge­ge­be­nen Band­brei­ten (tak­ti­sche As­set-Al­lo­ka­ti­on)

As­set-Ma­na­ger-Ma­na­ge­ment

  • Aus­wahl der As­set-Ma­na­ger, z.B. in­tern: PIM­CO, AllianzGI, ARE, ACP
  • Ka­pi­tal­an­la­ge­richt­li­ni­en
  • Vor­ga­be von Bench­marks

As­set-Ma­nage­ment

  • Aus­wahl in­di­vi­du­el­ler Ein­zel­ti­tel
  • Täg­li­che Über­wa­chung und Ad­jus­tie­rung

In­vest­ment-Mo­ni­to­ring

  • Un­ab­hän­gi­ge Kon­trol­le
  • Be­rich­te und Ana­ly­sen
  • Per­for­mance­mes­sung

Was uns wichtig ist: Nachhaltigkeit.

Die Allianz achtet streng auf eine langfristige, ökonomische Wertschöpfung verbunden mit einem vorausschauenden Konzept für ökologische Selbstverpflichtung („Environmental“ = E), soziale Verantwortung („Social“ = S) und gute Unternehmensführung („Governance“ = G). Dieser Ansatz folgt den ESG-Standards. Dabei werden für alle Investments klare Ausschlusskriterien definiert. Schädliche, riskante oder inhumane Aktivitäten von Unternehmen oder Projekten werden keinesfalls durch die Allianz Gruppe gefördert (Quelle: Nachhaltigkeitsbroschüre). Die Allianz verfolgt hiermit eine systematische ESG-Integration sowohl für gehandelte (z. B. Aktien) als auch nicht gehandelte Kapitalanlagen (z. B. Alternative Anlagen). Beispielsweise wird in einem internen Prüfprozess anhand von 13 Sektorrichtlinien geprüft, dass es bei Infrastrukturprojekten nicht zu Kinderarbeit oder Zwangsumsiedlungen kam. Erst nach erfolgreicher Prüfung wird eine Investition in ausgewählte Projekte in Erwägung gezogen.

Der Anspruch ist es eine Verbindung zwischen den Investitionen und den „Sustainable Development Goals“ (SDG) zu schaffen. Die SDGs sind die Nachhaltigkeitsziele der UN, die bis 2030 gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Entwicklungsfragen entscheidend vorantreiben sollen.

Sicherheit und Rendite in einem – für weitere 100 Jahre.

Alle Anstrengungen der Allianz Gruppe zielen darauf ab, den Kunden mehr als nur Sicherheit zu gewährleisten. Auch eine möglichst hohe Überschussbeteiligung soll nachhaltig erwirtschaftet werden. Deshalb verbessert sich die Allianz stetig in allen relevanten Arbeitsbereichen: Der Investmentprozess wird laufend verfeinert und diszipliniert verfolgt, strenge Nachhaltigkeitsaspekte werden klar eingehalten und die Kostenquote bei den Verwaltungskosten für das Versicherungsgeschäft deutlich unter dem Gesamtdurchschnitt gehalten.

Mit ihrem Ansatz hat es die Allianz Leben geschafft, seit fast 100 Jahren das Vertrauen ihrer Kunden nicht nur zu erhalten, sondern auch zu vertiefen. Dabei achtet sie bei allem weiterhin sehr auf das Vertrauen ihrer Kunden und unternimmt alles, damit Kundengelder auch in den nächsten 100 Jahren sicher sowie ertragreich angelegt werden.